Aktuelles

Effizienzlabels für Heizungsanlagen

Heizgeräte verbrauchen oft mehr Energie als man sich tatsächlich bewusst ist. Dies führt in letzter Konsequenz zu hohen Kosten. Über den Zustand der energetischen Effizienz einer Heizungsanlage entscheidet vor allem das Alter. Auch im Sinne der Umwelt gilt es, sich dessen bewusst zu werden.

Daher werden schrittweise ab dem 1. Januar 2016 Heizkessel mit einem nationalen Effizienzlabel versehen. Neu eingebaute Heizungsanlagen erhalten das Label direkt. Das Energieverbrauchskennzeichnungsgesetz (EnVKG) legt den Zeitplan für die schrittweise Etikettierung der Altgeräte fest. So werden 2016 Geräte mit einem Label versehen, die bis einschließlich 1986 eingebaut wurden. Im Jahr 2017 folgen dann die Geräte die bis einschließlich 1991 eingebaut wurden. Dieses Label soll den Verbraucher/innen, wie dies bei anderen Elektronikgeräten schon seit Jahren der Fall ist, einen ungetrübten Blick auf den Energieverbrauch ihres Gerätes ermöglichen.

Abgesehen von einem Austausch des Geräts bestehen noch weitere Optimierungsmöglichkeiten, die je nach Effizienzklasse der individuellen Anlage nach Möglichkeit durchgeführt werden können. In diesem Zusammenhang lassen sich folgende Maßnahmen nennen:
Hydraulischer Abgleich, Erneuerung der Umwälzpumpe oder der Einbau von modernen Thermostaten an den Heizkörpern, Dämmung der Rohrleitungen und optimale Einstellung der Heizungsanlage. Auch die regelmäßige Wartung Ihrer Anlage kann zu einem Einsparen an Energiekosten beitragen. Wir beraten Sie gerne vor Ort, welche dieser Maßnahmen für Ihr Gerät sinnvoll ist. Auch über staatliche Förderprogramme wissen wir Bescheid und beantworten gerne Ihre Fragen.

Hier finden Sie weitere Informationen:

Effizienzlabels für Heizungsanlagen